QM kompakt

So bekommen Sie jetzt Ihr QM schnell in den Griff

Die Fachzeitschrift QM KOMPAKT zeigt Ihnen, was Sie in Sachen Qualitätsmanagement tatsächlich (nur) tun müssen. Einfach erklärt, mit konkreten Handlungsanleitungen und vielen Checklisten.

Und bei all Ihren QM-Fragen rufen Sie einfach die Telefon-Hotline an. Bei QM KOMPAKT ist alles inklusive! Da können Sie auch ruhig öfter nachfragen. Wir sind für Sie da! Testen Sie QM KOMPAKT jetzt kostenlos in Ihrer Praxis.  Lesen Sie hier weiter

Praxis-Management

Wartezeiten: Mit praktischen Laufkarten Behandlungs- und Wartezeiten verkürzen

„Lassen Sie Ihre Ideen fliegen“ – unter diesem Motto suchten Springer Medizin und das Unternehmen UCB Innere Medizin Erfolgsrezepte für die Arztpraxis und baten Ärzte und MFAs um Einreichung ihrer Ideen. Hier einer der Top-Vorschläge, die bei der Jury eingereicht wurden und den Sie vielleicht auch in Ihrer Praxis umsetzen können.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Zeitmanagement 2018: 6 wertvolle Experten-Tipps für Effizienz und weniger Stress im Praxisalltag

Viele Praxismitarbeiterinnen klagen darüber, ständig unterbrochen zu werden und sich kaum einer Aufgabe für einen längeren Zeitraum widmen zu können. Permanent klingelt das Telefon, Notfall-Patienten kommen, Kolleginnen haben Fragen und die Praxisleitung will bei Bedarf sofortige Aufmerksamkeit.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

Infektionsschutzgesetz: Was Sie über die Meldepflicht von Infektionskrankheiten wissen müssen

Wir befinden uns mitten in der virenreichen Jahreszeit und eine Grippewelle ist nicht auszuschließen. Wenn Sie in Ihrer Praxis Influenzaviren nachweisen, müssen Sie diesen Fall dem Gesundheitsamt melden. Aber nicht nur Influenzafälle, sondern auch eine ganze Reihe anderer Krankheiten sind meldepflichtig.    Lesen Sie hier weiter
Arbeits- und Verfahrensanweisungen

Arbeitsanweisung:QM-Arbeitsanweisung: Richtiges Händewaschen

Diese Arbeitsanweisung beschreibt die Vorgehensweise zum richtigen Händewaschen in der Praxis.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Gemeinsamer Bundesausschuss:Neu: Richtlinie des G-BA für das Einholen einer ärztlichen Zweitmeinung vor Operationen

Seit das Versorgungsstärkungsgesetz im Juli 2015 in Kraft getreten ist, haben gesetzlich krankenversicherte Patienten das Recht, vor bestimmten medizinischen Eingriffen eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung einzuholen. Der G-BA musste im Zuge dessen Verfahrensregeln aufstellen, für welche Eingriffe der Anspruch auf eine Zweitmeinung besteht und welche indikationsspezifischen Anforderungen an die Abgabe der Zweitmeinung sowie an den betreffenden Arzt, der eine Zweitmeinung abgibt, gestellt werden müssen.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

Arbeitsrecht: Welche Arbeitszeiten für jugendliche Auszubildende gelten

Für junge Menschen unter 18 Jahren und werdende Mütter gelten andere gesetzliche Arbeitszeiten als für die übrige Bevölkerung.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Gesundheitskarten: Letztes Quartal 2017: Erinnern Sie Ihre Patienten daran, die neuen Gesundheitskarten vorzulegen

Die Verwaltungssysteme werden aktualisiert und fit gemacht für die neue Telematik-Infrastruktur. Ab 1. Juli 2018 soll jede Praxis so mit Hard- und Software ausgestattet sein, dass der Arzt die Karten nicht nur lesen, sondern auch beschreiben kann. Allerdings: Der Zeitplan ist bereits aus den Fugen geraten und eine Verlängerung der Frist ist sehr wahrscheinlich.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Haftung: Wann Hinterbliebene Schadensersatz fordern können

Die Hinterbliebenen einer Person, die aufgrund von fahrlässigem Handeln in einer Arztpraxis zu Tode gekommen ist, können von Ärzten durchschnittlich 10.000 Euro als Entschädigung für ihr seelisches Leiden verlangen. Dies folgt aus § 844 Abs. 3 BGB, der seit dem 22.07.2017 in Kraft ist.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

EBM: Wichtige IGeL: So rechnen Sie die Carotis-Doppler-Untersuchung ab

IGeL sind ja häufig umstritten – die Untersuchung der Carotis-Arterien zur Schlaganfallprophylaxe ist es nicht. Die Carotis-Doppler-Untersuchung (Intima-Medi-Messung), mit der die Halsgefäße auf Durchgängigkeit (Ausschluss von Stenosen), auf Wanddicke (Ausschluss von Plaques) und Elastizität der Gefäße untersucht werden, erlaubt es, ein persönliches Risikopro- fil für die Patienten zu erstellen. Dies ist gerade für Patienten mit familiärer Vorbelastung oder schon bestehenden chronischen Erkrankungen wichtig. Trotzdem ist diese Untersuchung (noch) keine GKV-Leistung, sondern muss vom Patienten selbst bezahlt werden.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

Praxismarketing: Wie Sie mit Spezialsprechstunden Ihre Praxis gezielt positionieren und Ihren Umsatz steigern

Spezialsprechstunden für bestimmte Patientengruppen optimieren nicht nur Ihre Praxisorganisation, sondern verschaffen Ihnen auch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Praxen mit einem ähnlichen medizinischen Angebot in Ihrer Gegend. Prüfen Sie, ob die Einführung einer oder mehrerer Spezialsprechstunden für Ihre Praxis sinnvoll ist.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Verhandlungen: Verhandlungsjudo: So werden Sie zur Meisterin

Als Praxismanagerin oder QMB führen Sie immer wieder auch nicht ganz so einfache Verhandlungen mit Lieferanten sowie Geschäftspartnern. Damit Sie hier die Interessen der Praxis wahren können, müssen Sie Verhandlungsgeschick beweisen. Die folgenden 4 Regeln des „Verhandlungsjudo“ helfen Ihnen dabei.    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

Teamklima: 7 Regeln: So moderieren Sie Konflikte im Team

In jedem Team gibt es hin und wieder auch Konflikte. Das ist menschlich. In der Regel scheint nach einem kurzen Gewitter jedoch gleich wieder die Sonne und alles ist vergessen. Doch in manchen Fällen müssen Sie als Praxismanagerin oder QMB eingreifen, weil sich die Meinungsverschiedenheiten doch nicht so leicht aus der Welt schaffen lassen.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Selbstmanagement: Stress? Nutzen Sie den Reflex des Lächelns

Schwierige Stunden im Beruf gibt es immer wieder. Aber jetzt, kurz vor dem Jahreswechsel, ist in zahlreichen Arztpraxen besonders viel los: gestresste Patienten, Mehrarbeit vor den Feiertagen, um noch alles zu schaffen, und nervöse Kolleginnen, die ebenfalls mehr als genug Arbeit haben. Wenn Ihnen das alles zwischendurch einmal zu viel wird, gibt es eine gute erste Hilfe: die Glücksdusche.    Lesen Sie hier weiter
Checklisten und Formulare

Selbstmotivation: Wie Sie sich aus einem Motivationstief befreien

Haben Sie gute Vorsätze für 2018? Sehr gut! Wenn sie realistisch sind und Sie sich nicht zu viel vorgenommen haben, stehen die Chancen gut, dass Sie durchhalten und Ihr Ziel erreichen. Und falls Sie im neuen Jahr doch ein Motivationstief ereilt, dann helfen Ihnen die folgenden 3 bewährten Methoden, sich aus dem Stimmungsloch zu befreien.    Lesen Sie hier weiter
Praxismanagement

Leserfrage: Wie kann ich unsere Arbeitsabläufe verbessern?

Frage: „Ich bin Praxismanagerin in einer gynäkologischen Praxis. Ich habe das Gefühl, unsere Arbeitsabläufe haben noch Verbesserungspotenzial. Wo sollte ich am besten ansetzen? Haben Sie Tipps?“    Lesen Sie hier weiter
Arbeits- und Verfahrensanweisungen

Dokumentenmanagement: Kampf gegen die Papierflut: Organisieren Sie den täglichen Posteingang effizient

Graut Ihnen beim Aufschließen der Praxistür am Morgen schon vor der Papierflut an Post, die Sie sortieren müssen? Oder kommt der Postbote immer gerade dann, wenn die meisten Patienten am Empfang stehen? Dann sollten Sie sich einmal Zeit nehmen, Ihren Posteingang neu zu organisieren, um Zeit zu sparen.    Lesen Sie hier weiter
Checklisten und Formulare

Weihnachten rechtzeitig vorbereiten: So organisieren Sie Ihre Praxisweihnachtsfeier

Die letzten Wochen vor Weihnachten vergehen immer wie im Flug. Fangen Sie deshalb mit Ihren Vorbereitungen frühzeitig an, damit Sie in der Adventszeit nicht völlig im Weihnachtsstress versinken. Denn erfahrungsgemäß ist gerade in der Vorweihnachtszeit mit einem Patientenansturm zu rechnen und es kommen auf sie als Praxismanagerin noch jede Menge unvorhergesehener Aufgaben daher.    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

Arzneimittelsicherheit: Wie Sie bei der Verordnung und Verabreichung von Arzneimitteln für Sicherheit sorgen

Als Praxismanagerin und QMB kennen Sie sicher diverse Beispiele für die fehlerhafte Einnahme eines Medikaments durch den Patienten, aber auch für Fehler bei der Ausstellung von Rezepten. Das kann gefährliche Folgen haben. Die QM-Richtlinie unterstützt Sie dabei, Ihre Praxis auf Risiken zu untersuchen. Der Blick geht hier auch auf die Arzneimitteltherapiesicherheit.    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

QM-Team:„Ich bin teil der Qualität!“

„Was bedeutet mir Qualität in meiner Arbeit? Ist es nur das Abhaken von Checklisten und das Dokumentieren der Arbeitsabläufe? Bin ich ein Teil der Qualität in der Behandlung und der Versorgung der Patienten? Wie nehme ich die Qualität in der Praxis wahr?“ Das sind Fragen, die Sie sich und Ihren Kolleginnen im nächsten Qualitätsmanagement-Meeting stellen können.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

Gemeinsamer Bundesausschuss ab 2018: geänderte Richtlinie zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung für Praxen und Krankenhäuser

Die bundesweite Qualitätssicherung im Gesundheitswesen (nicht zu verwechseln mit der QM-Richtlinie zum Qualitätsmanagement) hat das Ziel, die hohe Qualität der medizinischen Versorgung in Deutschland und die Patientensicherheit zu erhalten und zu verbessern. Hierzu werden in den Krankenhäusern und seit 2016 auch in Arztpraxen ausgewählte Daten zur Behandlung von gesetzlich versicherten Patienten erhoben und ausgewertet. Jetzt hat der G-BA die Richtlinien für die Datenerhebung ab dem Jahr 2018 noch einmal angepasst.    Lesen Sie hier weiter
Checklisten und Formulare

Kassenärztliche Vereinigung: Was Ihre Praxis bei der Verordnung von Cannabis beachten muss

Schwerkranke Patienten erhalten künftig auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung Arzneimittel, die aus Cannabis-Blüten und Extrakten hergestellt sind. Der Arzt kann unter bestimmten Voraussetzungen entscheiden, dass eine Cannabis-Therapie sinnvoll ist.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

MRSA: Resistente Keime sind auch in Arztpraxen ein Thema – so nutzen Sie die MRSA-Abrechnungsmöglichkeiten

Die Qualitätssicherungsvereinbarungen (Sie finden diese auf der Website der KBV www. kbv.de) zwingen uns in der Praxis dazu, uns mit MRSA zu beschäftigen. Außerdem kommen ohnehin immer öfter Risikopatienten in die Hausarztpraxen, die sich mit einem Methicillinresistenten staphylococcus aureus (MRSA) infiziert haben könnten. Dann ist nicht nur die richtige Behandlung wichtig, sondern auch die vollständige Abrechnung.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

Rentabilität von Zusatzleistungen: Nicht kompliziert: Die Gewinnschwellenanalyse im Praxisalltag

Wenn Sie Zusatzleistungen in ihrer Praxis anbieten wollen, z. B. IGeL oder Praxiskurse, dann ist die Einführung dieser Neuerungen immer mit einer Investition verbunden, die Sie erst wieder erwirtschaften müssen, um dann einen Gewinn zu erzielen. Die Gewinnschwellenanalyse zeigt Ihnen auf einfache Art, wann sich Kosten und Ertrag genau decken und ab welchem Punkt Sie in die Gewinnzone kommen. So geht‘s:    Lesen Sie hier weiter
Patientenkommunikation und -information

IGeLn: Kritischer Patientenkommentar zu IGeLn: "Das ist doch überflüssig!“

Sie bieten Ihren Patienten IGeL an, wenn sie sinnvoll sind und Sie damit z. B. die Diagnostik oder die Behandlung optimieren können. Doch manche Patienten sind negativ gegen IGeL eingestellt und halten Ihnen entgegen, dass sie IGeL als nicht notwendig erachten, z. B. so:    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Teamklima: Loben Sie richtig? 3 wichtige Tipps

Im Praxisalltag, der Ihnen täglich eine Menge Energie abverlangt, kommt das gegenseitige Loben in der Regel zu kurz. Dabei ist ein Lob eines der wirkungsvollsten Motivationsmittel. als Praxismanagerin oder QMB können Sie damit sehr viel zur Motivation im Team beitragen, vor allem dann, wenn Sie richtig loben.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Selbstpräsentation: Wirkt Ihre Haltung im Beruf selbstsicher?

Ihr Körper sendet ununterbrochen Signale, ohne dass Sie es merken. Beim Gehen, beim Stehen, wie Sie einen Raum betreten, sich setzen – ständig vermitteln Sie Botschaften, wie Sie sich gerade fühlen, wie Ihre Einstellung ist. Achten Sie deshalb während Ihres Arbeitstages immer wieder einmal auf Ihre Körperhaltung. Denn als Praxismanagerin oder QMB ist es wichtig, dass Sie gegenüber Patienten und dem Team Selbstsicherheit signalisieren.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Selbstmanagement: Ärger in der Praxis? So gehen Sie am besten damit um

Das kommt vor: Sie ärgern sich über einen Patienten, eine Kollegin oder über Ihren Chef. Ärger im Job gehört immer wieder einmal dazu. Wenn Sie aber feststellen, dass Sie dazu neigen, sich öfter oder länger über Dinge zu ärgern, die es eigentlich gar nicht wert sind, dann sollten Sie etwas ändern. Denn dauerhafter Ärger raubt Ihnen kostbare Energien.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

Leserfrage: Welche jährlichen Unterweisungen sind Pflicht?

Frage: Wir planen gerade unsere Schulungen für das Jahr 2018. Jetzt ist bei uns die Frage aufgetaucht, welche Schulungen Pflichtschulungen sind. Können Sie uns zu dieser Frage Auskunft geben?    Lesen Sie hier weiter
Suche
News-Archiv
Download-Rubriken
QM Zahnarzt