QM kompakt

So bekommen Sie jetzt Ihr QM schnell in den Griff

Die Fachzeitschrift QM KOMPAKT zeigt Ihnen, was Sie in Sachen Qualitätsmanagement tatsächlich (nur) tun müssen. Einfach erklärt, mit konkreten Handlungsanleitungen und vielen Checklisten.

Und bei all Ihren QM-Fragen rufen Sie einfach die Telefon-Hotline an. Bei QM KOMPAKT ist alles inklusive! Da können Sie auch ruhig öfter nachfragen. Wir sind für Sie da! Testen Sie QM KOMPAKT jetzt kostenlos in Ihrer Praxis.  Lesen Sie hier weiter

Praxis-Management

Besprechungen: 10 wichtige Tipps: Wie Sie bei jedem Praxismeeting mindestens 40 % Zeit einsparen

Ihre Zeit und auch die Ihrer Kolleginnen ist knapp bemessen. Doch in vielen Praxen erstrecken sich Teambesprechungen sogar in die Freizeit hinein. Meetings sind zwar unerlässlich, damit Ihre Praxisorganisation und die Zusammenarbeit im Team auch weiterhin reibungslos verläuft. Aber als Praxismanagerin oder QMB sollten Sie darauf achten, dass Ihre Besprechungen so zeitsparend wie möglich ablaufen, damit Ihre Kolleginnen sie nicht als zeitraubende, lästige Pflicht betrachten.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Informationsweitergabe: So managen Sie den Informationsfluss in Ihrer Praxis

Dass die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt beim richtigen Empfänger ankommen, ist eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Praxisablauf. Sie als Praxismanagerin oder QMB können eine Menge dazu beitragen, das Informationsmanagement in Ihrer Praxis zu verbessern:    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

Qualitätsmanagement-Richtlinie: Warum klare Ziele den Erfolg Ihres Qualitätsmanagements garantieren

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einem Segelboot. Die Sonne scheint und es weht ein frischer Wind, der Sie schnell vorwärts bringt. Leider gibt es niemanden auf dem Boot, der den Kurs bestimmt. Und so treibt Ihr Boot ziellos im Meer umher, in die Richtung, in die es die Winde gerade wehen. „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige“, sagte einmal Lucius Annaeus Seneca, ein römischer Philosoph. Und genau so erginge es Ihrem Praxisteam mit seinem Qualitätsmanagement, wenn Sie sich keine konkreten Ziele vornehmen würden.    Lesen Sie hier weiter
Patientenorientierung

Gemeinsamer Bundesausschuss: Krankentransport-Richtlinie an Pflegegrade angepasst: Das müssen Sie wissen

Mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz wurde im Januar 2017 ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff in das SGB XI eingeführt. Die bisherigen Pflegestufen wurden durch Pflegegrade ersetzt. Diese Veränderung wirkt sich auch auf die Krankentransport-Richtlinie und damit auf die Verordnungen von Krankentransporten für Patienten Ihrer Praxis aus.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Sozialversicherung: Vorsicht! Scheinselbstständigkeit in der Arztpraxis: Machen Sie Ihren Chef aufmerksam

In Berufsausübungsgemeinschaften tun sich mehrere Ärzte zusammen, um ihre ärztliche Kunst anzubieten. Dabei kommt es entscheidend darauf an, dass alle beteiligten Ärzte das unternehmerische Risiko mittragen. Der Grund:    Lesen Sie hier weiter
Patientenkommunikation und -information

Telemedizin: Videosprechstunde: Welche technischen Voraussetzungen gelten und welche ärztlichen Leistungen erlaubt sind

Früher waren Videosprechstunden aufgrund des Fernbehandlungsverbots nicht erlaubt. Das hat sich geändert. Und seit 1. April 2017 gibt es sogar eine neue Gebührenordnungsziffer für die Videosprechstunde. Wenn im Behandlungsfall der Arzt-Patienten-Kontakt ausschließlich per Videosprechstunde stattfindet, kann dieser nach der neuen Nr. 01439 berechnet werden.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

Privatabrechnung: So rechnen Sie Verbände nach GOÄ richtig ab

In der GOÄ gibt es – anders als im EBM – eine ganze Reihe von extra berechenbaren Verbandleistungen. Davon sollten Sie zumindest die häufigsten des eigenen Fachbereiches kennen.    Lesen Sie hier weiter
Checklisten und Formulare

Praxismaterialien: Wie Sie bis zu 20 % beim Einkauf von Materialien und medizinischen Produkten sparen können

Beim Einkauf von Medizinprodukten, medizinischen Verbrauchsmaterialien und Büroartikeln können Sie mit etwas Geschick eine Menge Geld sparen. Denn die Ausgaben für Praxismaterialien schlucken einen nicht unerheblichen Teil des Umsatzes.    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

Konflikte: Reagieren Sie souverän bei hitzigen Debatten im Team

Ist das Klima in Ihrem Team immer ruhig, freundlich und harmonisch? Das ist gut. Und trotzdem kann es vorkommen, dass sich Kolleginnen z. B. beim Meeting in die Haare geraten, weil sie in einem bestimmten Punkt gegensätzliche Meinungen vertreten. Dann ist es an der Zeit, dass Sie als Praxismanagerin oder QMB die Wogen wieder glätten.    Lesen Sie hier weiter
Patientenkommunikation und -information

Patientengespräche: So kommunizieren Sie sympathisch mit Ihren Patienten

Es gibt Menschen, mit denen man gerne ein Gespräch führt, weil man sich dabei wohl fühlt und ihnen vertraut. Diese Menschen erhalten auch am schnellsten Informationen. Deshalb: Fördern Sie Ihr Kommunikationsverhalten im Gespräch mit Patienten, indem Sie diese Tipps berücksichtigen:    Lesen Sie hier weiter
Praxismanagement

Selbstmanagement - Kennen Sie das 6-Punkte-Anti-Ärger-Programm?

Wer Ärger im Beruf hat, ist auch zu Hause nicht gut drauf. Das führt zu neuem Ärger mit dem Partner oder der Familie. Umgekehrt überträgt sich der Ärger aus dem Privatleben auch auf Ihre Stimmung in der Praxis. Sie müssen aber dem Ärger keine Macht einräumen, sondern können sich mit folgendem Anti-Ärger-Programm eine Philosophie der Gelassenheit zulegen:    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Life-Balance: Mit 4 Leitsätzen zu weniger Stress und mehr Zufriedenheit

Es gibt Phasen im Leben, in denen nicht alles so rundläuft und sich vielleicht eine unbestimmte innerliche Unzufriedenheit breitmacht. Sich grundsätzlich weniger zu ärgern, ist schon einmal ein guter Weg zur Verbesserung der Situation, genügt hier aber nicht.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

Leserfrage: Umstellung auf „Voice over IP“ – was müssen wir beachten?

Frage: „Wir haben vor, unsere ISDN-Telefonanlage auf Voice over IP (VoIP), also auf das Telefonieren über Internet umzustellen, weil die Telekom ja angekündigt hat, ISDN bis Ende 2018 ganz durch diese neue Technik ersetzen zu wollen. Andere Arztpraxen haben uns aber von Pannen bei ihrer Umstellung berichtet. Was ist zu beachten?“    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

Personalstruktur: Welche Vorteile ein Organigramm für Ihre Praxisorganisation bringt und wie Sie es anfertigen

Die Qualitätsmanagementrichtlinie fordert Organigramme ausdrücklich als Instrument des Qualitätsmanagements in Ihrer Praxis. Ein Organigramm ist eine übersichtliche Grafik, mit der Sie auf einen Blick die Organisationsstruktur und das hierarchische Gefüge in Ihrer Praxis abbilden können. Das Organigramm ordnen Sie in Ihr QM-Handbuch ein, um jederzeit darauf zugreifen zu können.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Arbeitstechnik: Geben Sie Post-its und „fliegenden unterlagen“ in Ihrer Praxis keine Chance

Kommt das in Ihrer Praxis auch mal vor? Fliegende Zettel und Haftnotizen auf Aktenordnern und Computerbildschirmen? Stapel mit Dokumenten, die noch keiner eingeordnet hat? Das ist gefährlich, weil dabei Informationen schnell verloren gehen können. Außerdem macht es keinen guten Eindruck bei den Patienten, die z.B. im Empfangsbereich leicht einen Blick auf Ihre Schreibtischordnung werfen können.    Lesen Sie hier weiter
QM-Team

Gemeinsamer Bundesausschuss: Professionelle Qm-Dokumentation: Orientieren Sie sich an diesen 3 zentralen Checkpunkten

Eine gute und übersichtliche QM-Dokumentation ist das Herz Ihres QM-Systems. Als QMB haben Sie hier eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe. Dabei stellt sich die immer wiederkehrende Frage: Was muss alles in einem QM-System dokumentiert werden? Es gibt drei Punkte, die maßgeblich für Ihre QM-Dokumentation sind:    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Praxisteam:Checkliste: sind Sie ein gutes Praxisteam?

Gehen Sie Ihr Teamklima anhand der folgenden Checkliste durch. Ist alles in bester Ordnung?    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

Datenschutz: Wie Sie Fotos von Teammitgliedern rechtssicher auf Ihrer Praxiswebsite veröffentlichen

Ein ansprechender internetauftritt ist eine gute Visitenkarte und ein wichtiges Marketinginstrument Ihrer Praxis. Besonders gut kommen Websites von Arztpraxen an, auf denen die Praxisleitung samt Team abgebildet ist. Das wirkt persönlich und auf den Patienten gleich viel einladender. Aber Achtung: Bei der Veröffentlichung der Fotos müssen Sie einige Fallstricke beachten.    Lesen Sie hier weiter
Sicherheit in der Arztpraxis

Unterschriftsvollmachten in der Praxis: Sichern Sie sich rechtlich ab

Als Praxismanagerin oder QMB werden Sie hin und wieder auch Unterschriften im Namen der Praxisleitung leisten, z. B. dann, wenn Sie Materialbestellungen unterzeichnen. Doch jede Unterschrift ist mit rechtlichen Konsequenzen verbunden. Hier ein kurzer Überblick für Sie:    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

Die GKV-Vorsorgeleistungen: Wer bekommt was wie oft?

In allgemeinmedizinischen, internistischen und gynäkologischen Praxen sind die Vorsorgeuntersuchungen wichtig – nicht zuletzt, weil sie extrabudgetär vergütet werden. Sie finden sie im EBM-Abschnitt II, Kapitel 1.7.    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Marketing

Wie Sie mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit Ihre Praxisgewinne steigern

Arztpraxen sind in der Regel zurückhaltend mit Öffentlichkeitsarbeit. Doch das Berufsrecht der Ärzte erlaubt die sinnvolle Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Lediglich anpreisende, vergleichende oder irreführende Werbung ist für Ärzte verboten. Deshalb sollten Sie in diesem Bereich in die Offensive gehen und die Vorteile ihrer Praxis durchaus bei passender Gelegenheit ins rechte Licht rücken.    Lesen Sie hier weiter
Patientenkommunikation und -information

Konfliktvermeidung: Überhebliche Patienten? Reagieren Sie souverän

Solche Patienten kennen Sie sicher auch: ungeduldig, arrogant und herablassend. So manche Kollegin reagiert auf solche Zeitgenossen womöglich verärgert. Damit bekommt der Patient jedoch nur Munition für eine Beschwerde beim Chef oder eine schlechte internetbewertung in die Hand. Bereiten Sie Ihr Team deshalb auf solche Situationen vor, damit jeder sie souverän meistern kann.    Lesen Sie hier weiter
fPatientenkommunikation und -information

Patientenkommunikation: Kommunizieren Sie klar mit Ihren Patienten

Je klarer und zielorientierter Sie mit Ihren Patienten sprechen, desto besser kommt ihre Botschaft an. Deshalb:    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Selbstmanagement: Kritik Ihnen gegenüber: so gehen sie damit um

Daran kommt kaum jemand im Berufsleben vorbei: Irgendwann kommt eine Kollegin oder auch ihr Chef auf Sie zu und übt Kritik an Ihnen. Kein Mensch wird gerne kritisiert, Sie bestimmt auch nicht. Allzu empfindlich sollten Sie aber nicht reagieren, denn ihre Professionalität als Praxismanagerin oder QMB beweisen Sie auch damit, dass Sie kritisch an Sie gerichtete Worte möglichst sachlich entgegennehmen können. Halten Sie sich an die folgenden 6 Tipps:    Lesen Sie hier weiter
Praxis-Management

Leserfrage: Mein Chef sieht gar nicht, was ich den ganzen Tag leiste

Frage: „Ich bin Praxismanagerin und leite ein Team mit 5 MFAs und einer Auszubildenden. Sie können sich sicher vorstellen, was da alles anfällt. Schließlich muss ich mich nicht nur um die Mitarbeiterinnen, die Dienstpläne und die Begleitung der Auszubildenden kümmern, sondern auch um die gesamte Praxisorganisation.    Lesen Sie hier weiter
Suche
News-Archiv
Download-Rubriken
QM Zahnarzt